zum Menü Startseite
 

Führungen in der historischen Kienzlerschmiede in Kirchzarten 2018

Kienzlerschmiede in KirchzartenFreuen Sie sich auf die fachkundigen Führungen in unserer schönen Kienzlerschmiede:

Mühlentag am Pfingstmontag
21. Mai, von 14 - 17 h


  • Freitag, 06. Juli, von 14:30 - 17 h

  • Freitag, 20. Juli, von 14:30 - 17 h

  • Freitag, 03. August, von 14:30 - 17 h

  • Freitag, 17. August, von 14:30 - 17 h

  • Freitag, 31. August, von 14:30 - 17 h

An allen Tagen kleine Bewirtung gegen Spende. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Unsere Aktionen im Jahr 2017

Kooperationwanderung mit der Badischen Zeitung am 19.08.2017

Im Januar diesen Jahres wurden wir über den Hauptverein angefragt, ob wir uns an der Aktion „Kooperationswanderung“ mit der Badischen Zeitung mit einer Wanderung beteiligten möchten. Nach einer kurzen Beratung im Vorstand stimmten wir zu.

Als Wanderung wurde von uns eine bereits ausgeplante Tour ( Kirchzarten – Hinterwaldkopf – Hinterzarten) vorgeschlagen, die für diesen Zweck wegen der günstigeren Steigungsanteile „umgedreht“ wurde.

Die Wanderung Hinterzarten - Kirchzarten ist aus unserer Sicht wie geplant durchgeführt worden.
Gemeldet waren 75 Teilnehmer. Wegen überwiegend wetterbedingten Abmeldungen waren es am Ende doch noch ca. 50 Wanderer. Die Aufteilung erfolgte deshalb in zwei Gruppen.Von der BZ wurde sie durch die freie Mitarbeiterin Christa Rinklin begleitet. Sie war sehr interessiert und engagiert.

Der getrennte Start der Wandergruppen, geführt von Heinz Esders, Christian von Stosch und Hans-Peter Buch fand im Nebel statt. Die Absicherung am Ende der Gruppen erfolgte durch Renate Dehmel, Ulla Esders und Christiane Buch.

Am Hinterwaldkopfgipfel war die Sicht dann gut. Dort haben wir die beiden Gruppen zusammmengeführt und ein gemeinsames Vesper gehabt, begleitet mit Erklärungen zum Denkmal der Freiburger Turnerschaft am Gipfel und zum Bergpanorama rundum.
Im weiteren Verlauf wurde es zunehmend sonnig. Bis zum Holzeck wurde wieder in zwei getrennten Gruppen gewandert. Dort wurde eine gemeinsame Trinkpause eingelegt und die Reststrecke dann gemeinsam bewältigt.
Am Giersberg wartete ein "Abschlusshock", organisiert von Franz und Lissy Rees. Ankunft dort war gegen 15:30 Uhr, diverse Getränke wurden gegen Bezahlung angeboten. Einige Wanderer sind von dort individuell den letzten Kilometer zum Bhf Kirchzarten gegangen, die letzte Gruppe wurde um 16:30 Uhr zum Bhf Kirchzarten geführt.

Die Resonanz bei den Wanderern war sehr gut.

Entsprechend war auch die ausführliche Berichterstattung in der Badischen Zeitung vom 21.08.17

Neue Wandertafeln im Dreisamtal

Wandertafel an der Tourist-Info in KirchzartenFür alle Wanderer wurden in Zusammenarbeit mit dem Tourismus-Dreisamtal e.V. im Frühjahr 2017 acht neue Wandertafeln aufgestellt.
Dort findet man einen Ausschnitt aus der Wanderkarte für das Dreisamtal und jeweils - je nach Standort der Tafel - zwei Wandervorschläge mit QR-Code zum Scannen auf Smartphone oder Tablet.
Die Standorte dieser neuen Wandertafeln sind
Wegweiser Tourist-Info KirchzartenKirchzarten
  • Tourist-Info
  • Kiosk-Gebäude am Campingplatz
  • Bahnhof Kirchzarten
  • Bahnhof Himmelreich

Oberried
  • Bushaltestelle an der Klostermauer
  • Wanderparkplatz Herderhäusle (Zastlertal)
  • Altes Schulhaus St. Wilhelm
  • Wanderparkplatz Wassergumpen (Hofsgrund)

Gemeinnütziger Arbeitseinsatz der Laborschule Bielefeld

vom 23.03.17 bis zum 28.03.17 hatten wir bei uns unter der Leitung von Prof. Dr. Alfons Bora (Uni Bielefeld) eine Schülergruppe der Laborschule Bielefeld im "Arbeitseinsatz", Schwerpunkt Wegearbeit.

Begonnen hatte das Projekt mit einer Anfrage von Prof. Bora, der auch Mitglied in unserer Ortsgruppe ist, ob wir uns einen gemeinnützigen Arbeitseinsatz der Schülergruppe ( 5 Schüler im Alter von 14 Jahren) vorstellen könnten.

Mögliche Einsätze im Bereich Wege waren schnell gefunden.
Das Schulwegle unterhalb des Jockeleshäusle sollte schon lange einmal „grundsaniert“ werden und Brennholz sägen und spalten für unser Häusle ist immer angesagt.

Weiter auf der „to-do-list“ stand auch schon seit letztem Jahr die Reparatur der Stege am Schmelzplatz.
Und „last but not least“ noch vorbereitende Erdarbeiten für die Aufstellung unserer Wanderwegetableaus, die inzwischen angeliefert worden waren. Letztere beiden Projekte mussten noch mit dem Bauhof Oberried koordiniert werden, was erwartungsgemäß und erfreulich gut geklappt hat.

Donnerstag und Freitag konnten mit einer motivierten und engagierten Gruppe alle Arbeiten bei guten Wetter abgeschlossen werden. Das Schulwegle ist jetzt in einem hervorragenden Zustand und kann Dank eingearbeiteter Tritte und Stufen gut begangen werden.
Mit einem deftigen Vesper (Badischer Dreiklang), von Lissy wie immer toll vorbereitet, konnte damit der erste Teil beendet werden.

Am Montag stand dann das aufwendige Projekt „Stegebau Schmelzplatz“ auf dem Plan.
Dank der guten Vorbereitung durch den Bauhof und deren Kooperationsbereitschaft konnte die Schüler sich richtig handwerklich im Stegebau „austoben“ Es hat denen sichtlich Spaß gemacht.
Schneller als gedacht konnte diese Baustelle bereits am Nachmittag mit gutem Ergebnis beendet werden.

Am Dienstag wurden dann an drei Standorten vorbereitende Erdarbeiten für die Aufstellung der Wanderwegetableaus durchgeführt. Aufgrund des teilweise felsigen Untergrundes war es stelleweise eine kräftezehrende Arbeit mir Pickel und Schaufel. Es musste Erdlöcher im Maß 40x40 cm und 60cm tief gegraben werden. Aber auch das war am Mittag geschafft.

Nach einem kurzen Abstecher zu den Zastler Eislöchern gab es dann ein kleines Vesper, von Lissy und Franz vorbereitet, an der Gassenbauernhof-Mühle im Zastler, wieder bei bestem Wetter.

Mit Blick zurück war es ein erfolgreiches, für alle bereicherndes Projekt und Experiment.
Den Schülern war Dank und Anerkennung auszusprechen. Mit einer entsprechenden Urkunde für jeden Einzelnen wurde es dokumentiert.
Ausgestattet mit einer Pocket-Cap des Schwarzwaldvereins für jeden Teilnehmer wurde die Gruppe verabschiedet.
Vor der Gruppe lagen noch 112km geplante Wanderung in 6 Etappen auf dem Westweg.

Neuer Brunnen auf dem Jockeleshäusle

Einweihung des neuen BrunnenSeit Samstag den 08.April 2017 steht auf dem Jockeleshäusle ein neuer Brunnen. Nachdem der alte Brunnen teilweise durchgemodert und auch undicht war, wurde in der Vorstandschaft beschlossen den Brunnen zu erneuern. Die Fa. Wehrle brachte nun das neue Schmuckstück auf unser Häusle und gemeinsam mit unserer Hilfe wurde der Brunnen an seinen Standort gestellt und gleich seiner Bestimmung übergeben. ( Weitere Bilder auf unserer " Bildergalerie" )

Schutzhütten

Der Schwarzwaldverein Dreisamtal-Kirchzarten e.V. betreut im St. Wilhelmer Tal zwei Schutzhütten, die von jedem Wanderer bei Bedarf genutzt werden können:

  • die Behagelhütte über dem Steinwasen und
  • die Hüttenwasenhütte unterhalb des Feldbergs.

Wir schauen dort gelegentlich vorbei, räumen, wenn nötig, auf und schneiden Holz zusammen für das Lagerfeuer oder den Ofen.

Zuständigkeit: Lissy und Franz Rees

Bericht Wegewart Hauptversammlung 11.März 2017

Länge Wanderwege:

Länge der Wanderwege (gelbe Raute) auf der Gemarkung Kirchzarten : ca.37 km. Hinzu kommen für Kirchzarten noch ca. 8 km Fern- und Zugangswege (rote/ blaue Raute), also gesamt ca. 45 km Wanderwege

Gelbe Raute Oberried ca.144 km und ca. 11 km Fern- und Zugangswege; gesamt ca. 155 km

Arbeitseinssatz in Std.

KirchzartenOberriedGesamt
81 h228 h339 h

Materialverbrauch

  • 53 Rauten
  • 30 Pfeilrauten
  • 12 Doppelpfeilrauten
  • 5 Wegweiserblätter

Schadensereignisse und größere Aktivitäten

Insgesamt mussten 28 Schadensereignisse im Bereich der Wanderwege festgestellt werden.

Es handelte sich teilweise um Routineeinsätze wie

+ Freischneiden der Wege
+ Ersatz von beschädigten oder fehlenden Markierungszeichen
+ Ergänzung / Verdichtung der Wegemarkierungen

Abgeschlossene Arbeiten

  • Gut ein Dutzend umgestürzte Bäume auf den Wanderwegen wurden an den Forst zur Beseitigung gemeldet und entfernt.
  • Die größten Sturmschäden hatten wir am Schmelzplatz und am Pirmin Kleiser Denkmal. Die Bäume wurden recht zügig entfernt. Das Astwerk blieb aber liegen und musste durch uns zur Seite geräumt werden.

    Beim Schmelzplatz kommt erschwerend hinzu, dass die dortigen Stege zerstört wurden. Dieser Schaden ist noch nicht behoben und muss vom Bauhof gerichtet werden. Sanierung / Erneuerung ist zugesagt. Der Weg ist aber, wenn auch mit etwas Mühe – begehbar.

  • Ein Steg am Buselbach, Nähe Notschrei hat drei neue Planken bekommen.
  • in 7 Fällen mussten Wegweiser-Holzpfosten erneuert werden, weil sie am Boden abgefault waren. Konnte mit Unterstützung der Bauhöfe recht zügig erledigt werden.
  • Am Wanderweg Oberied Schlössle Richtung Geroldstal war das Geländer zur Hangsicherung auf ca. 100m defekt. Der Bauhof hat das Material gestellt und wir (Dieter und ich) haben den Schaden gerichtet.
  • Der Steg am Erlebach / St.Wilhelm wurde durch einen umgestürzten Baum stark beschädigt, kann aber noch begangen werden.
    Schadensbild ist aufgenommen und liegt Bauhof Oberried vor.Sanierung / Erneuerung ist zugesagt.
  • Anfang August war wieder ein Falle von Vandalismus zu verzeichnen. Am Standort Hofsgrund / Hotel Hof waren 3 Wegweiser derart verbogen und beschädigt, dass sie erneuert werden mussten.
  • Ein beherrschendes Thema war im Berichtsjahr die Planung von MTB- Trails und die MTB- Lenkung.
    Wir sind jetzt in die Gesamtplanungen der MTB-Trails im Dreisamtal durch die Sporthochschule Köln, Prof. Roth und BM Vosberg gut eingebunden und werden frühzeitig beteiligt. Gut ist die Zusammenarbeit mit Frau Paschold von Tourist-Info Kirchzarten.
  • Im Tal St. Wilhelm sollte der Wilhelmitenpfad in einen MTB-Trail umgewidmet werden. Wir haben erfolgreich interveniert. Und, nachdem zwischenzeitlich eine Grundbesitzerin auch noch den Weg durch die Erweiterung ihrer Pferdekoppel blockierte hatte, ist das Thema jetzt endgültig in unserem Sinne vom Tisch.

    Im Rahmen von mehreren Begehungen mit Bürgermeister Hall , Prof Roth von der Sporthochschule Köln und den anderen Interessensgruppen wie IG Giersberg Kirchengemeinde Sportverein Forst etc. wurden die Möglichkeiten „Vor Ort“ erörtert.

    Im Bereich oberer Giersberg konnte weitgehend Einigung erzielt werden. Dort haben wir durch Wegeverlegung der Blauen Raute eine gute Lenkung durch Trennung Biker / Wanderer erreicht.

    Am Schauinsland ist auch wegen eines neuen Trails der Regionale Wanderweg (Blaue Raute) verlegt worden. Das ist zwar nicht auf unserem Gebiet, hatte aber zur Folge, dass auf 11 Wegweisern bei uns die Entfernungsangaben geändert werden mussten.

  • Wegeverlegung am Schauinsland; Sonnenobservatorium
    Wegen Störung des Weideviehs wurde durch den Ortsvorsteher Hofsgrund, Hanspeter Rees beantragt einen Wegeabschnitt zu verlegen.
    Dies konnte einvernehmlich neu definiert werden.

    Mit der Verlegung war es erforderlich 3 neue Wegweiserstandorte einzurichten.
    + Engländerdenkmal
    + Kleines Engländerdenkmal
    + Luftmessstation

    Die Wegweiser der anschließenden Nahziele mussten angepasst werden

    Ihr Wegewart
    Heinz Esders