zum Menü Startseite
 

Führungen in der historischen Kienzlerschmiede in Kirchzarten 2018

Kienzlerschmiede in KirchzartenHerzlich willkommen zu den fachkundigen Führungen in unserer schönen Kienzlerschmiede:

Mühlentag am Pfingstmontag
21. Mai, von 14 - 17 h


  • Freitag, 06. Juli, von 14:30 - 17 h

  • Freitag, 20. Juli, von 14:30 - 17 h

  • Freitag, 03. August, von 14:30 - 17 h

  • Freitag, 17. August, von 14:30 - 17 h

  • Freitag, 31. August, von 14:30 - 17 h

Die örtlichen Vereine bieten Kaffee, Kuchen und alkoholfreie Getränken. Der Schwarzwaldverein freut sich über Spenden.

Unsere Aktionen im Jahr 2018

Schutzhütten

Der Schwarzwaldverein Dreisamtal-Kirchzarten e.V. betreut im St. Wilhelmer Tal zwei Schutzhütten, die von jedem Wanderer bei Bedarf genutzt werden können:

  • die Behagelhütte über dem Steinwasen und
  • die Hüttenwasenhütte unterhalb des Feldbergs.

Wir schauen dort gelegentlich vorbei, räumen, wenn nötig, auf und schneiden Holz zusammen für das Lagerfeuer oder den Ofen.

Zuständigkeit: Lissy und Franz Rees

Bericht Wegewart Mitgliederversammlung 03. März 2018

Länge Wanderwege:

Länge der Wanderwege (gelbe Raute) auf der Gemarkung Kirchzarten : ca.37 km. Hinzu kommen für Kirchzarten noch ca. 8 km Fern- und Zugangswege (rote/ blaue Raute), also gesamt ca. 45 km Wanderwege

Gelbe Raute Oberried ca.144 km und ca. 11 km Fern- und Zugangswege; gesamt ca. 155 km

Arbeitseinssatz in Std.

KirchzartenOberriedGesamt
109 h232 h341 h

Materialverbrauch

  • 57 Rauten
  • 33 Pfeilrauten
  • 3 Kleberauten
  • 3 Wegweiserblätter

Schadensereignisse und größere Aktivitäten

Neben dem üblichen Pflegearbeiten wie Freischneiden und Ersatz von fehlenden oder beschädigten Markierungen lag der Schwerpunkt auf Verdichtung der Markierung durch Verkürzung der Abstände zwischen den Rauten.

Eine Vorgabe lautete bisher, Abstand zwischen den Rauen 4- 500m; jetzt 2- 300m.

Insgesamt mussten 16 größere Schadensereignisse im Bereich der Wanderwege festgestellt werden. Damit waren es um 12 weniger als im Vorjahr, mithin eine erfreuliche Entwicklung.

Abgeschlossene Arbeiten

  • Unser Projekt Wandertafeln konnte abgeschlossen werden.
    Im Beisein der beiden Bürgermeister konnten wir am neuen Standort Tourist-Info am Kirchplatz am 19. Mai 2017 dies der Öffentlichkeit vorstellen.

    Die Wandertafel dort wurde ergänzt um eine Vitrine, in der wir Aktuelles und Interessantes aus unserem Vereinsleben aushängen. So z.B. anstehende Wanderungen und auch wechselnde Bilder dazu.

    Nach den Rückmeldungen über Tourist-Info werden die Wandertafeln gut angenommen.

  • gut ein Dutzend umgestürzte Bäume auf den Wanderwegen wurden an den Forst zur Beseitigung gemeldet und entfernt. Das klappt weiter recht zügig.

  • Die Stege am Schmelzplatz konnten in einer gemeinsamen Aktion Bauhof OBR und der Schülergruppe der Laborschule Bielefeld um Prof. Bora Ende März 2017 erneuert werden.
    Die Gruppe war neben diesem Projekt bei der Sanierung des Schulwegles am Jockeleshäusle, beim Brennholz machen und bei den vorbereitenden Erdarbeiten für das Aufstellen der Wandertafeln im Einsatz.
    Insgesamt eine gute und erfolgreiche 5-Tageaktion für beide Seiten

  • Ein Steg am Buselbach, Nähe Notschrei hat zwei neue Planken bekommen


  • Der Steg am Erlebach / St.Wilhelm wurde durch einen umgestürzten Baum letztes Jahr stark beschädigt.
    Der Bauhof hat in den Winterwochen einen neuen Steg gebaut und im Frühjahr am Erlebach eingesetzt. Macht einen sehr soliden Eindruck.

  • Der Wegweiser am Hinterwaldkopf wurde erneuert

  • Es waren wieder einige Fälle von Vandalismus festzustellen.

    Am Spielplatz Giersberg wurde ein Wegweiserpfosten und die Blätter verbogen. Dieser Schaden konnte zunächst noch so behoben werden.
    8 Wochen später, Mitte Mai 2017 wurde der komplette Mast am Boden abgeschert. Der Standort musste mit Hilfe des Bauhofs komplett neu aufgebaut werden.

  • An unserem neuen Wegweiserstandort Tourist-Info also Mitten im Ort wurde ein Wegweiserblatt verbogen.

  • am Parkplatz oberhalb vom Steinwasenpark wurden zwei Wegweiser stark verbogen. Da ist nicht ganz klar, ob es durch Fahrzeuge in der Holzernte passierte oder auch Vandalismus war.

Laufende Projekte

Auf dem Wanderweg zwischen dem Pirmin Kleiser Denkmal und Stollenbach wurde durch den Pächter der Stollenbacher Hütte ein Abschnitt „ausgezäunt“. D.h. er hat den Weidebereich erweitert und versucht, unseren Weg in den Wald zu verlegen.
Ein völlig untauglicher Versuch. Er ist wegen Nässe und Matsch nicht zumutbar.

Ich habe beschlossen, den Gesamtverlauf von mehreren Abschnitten der Wege dort oben neu zu organisieren.
In dem Zuge wird ein neuer Wegweiserstandort „Am Ruheberg“ eingerichtet werden.
Die Planungen und Abstimmungen mit dem BM Oberried, Forst, Hauptverein sind abgeschlossen.
Die Einrichtung und Beschilderung der neuen Wegeverläufe erfolgt im Frühjahr zu Beginn der neuen Wandersaison.


Ihr Wegewart
Heinz Esders